Die 40 Jahre unberührte Ruinenlandschaft des Anhalter Bahnhofes in Berlin
zurück
60er Jahre
 
In den 60er-Jahren und zuvor wurde 8mm-Film ("Normal8") von ambitionierten Amateuren verwendet. Hier haben oft selbst private Motive - Hintergründe von Familien- oder Urlaubsfilm-Aufnahmen oder das Verhalten der Menschen - zeithistorischen Wert, da es andere Filmaufnahmen (etwa von TV-Anstalten) wenig gibt.

Das Material ist erfahrungsgemäss auch bei Privatleuten noch gut erhalten.*

Der Kreis der Nutzer von 8mm wächst ab 1965 weltweit rasch an, nachdem Eastman Kodak Super8 auf den Markt bringt.

* Hier wie im Folgenden gilt, dass Kodak-Material im Allgemeinen noch 'Ursprungsqualität' besitzt, während das (damals billigere) Rohfilmmaterial anderer Anbieter oft schon - auch markentypische - Schäden aufweist.